Geschichte der Stiftung

Die 1999 von der Berliner Justizbehörde genehmigte und als gemeinnützig anerkannte Szloma-Albam-Stiftung verwaltet das ihr gestiftete Vermögen des Berliner Kaufmanns Szloma Albam.

Mit den Erträgen aus diesem Vermögen werden Vorhaben in den Bereichen Bildung und Erziehung, Wissenschaft und Forschung sowie Kunst und Kultur in jüdischem Kontext gefördert. Vorrangig werden Stipendien an jüdische Schüler, Auszubildende und Studierende vergeben.

Der Vorstand bestimmt die wirtschaftlichen Angelegenheiten der Stiftung und vertritt die Stiftung nach außen. Die Witwe des Stifters, Frau Ingeborg Albam, war von 1999 bis zu ihrem Tod 2014 Vorsitzende des Vorstands der Szloma-Albam-Stiftung. Aktueller Vorstandsvorsitzender ist Herr Heinz Holzinger.

Neben dem Vorstand wirkt ein interdisziplinär zusammengesetztes Kuratorium im Förderbereich der Stiftung mit. Über die Vergabe von Fördermitteln und Stipendien entscheiden die Mitglieder von Vorstand und Kuratorium gemeinsam.

Jährlich unterzieht die Szloma-Albam-Stiftung ihren Jahresabschluss einer Prüfung durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer und berichtet nach dem Berliner Stiftungsgesetz über ihre Tätigkeit an die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung.

Die Szloma-Albam-Stiftung ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen.

 

Wir sind Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen